Der Melsunger Stadtwald

Der Melsunger Stadtwald

Durch eine Entscheidung des Bundeskartellamtes ist die Stadt Melsungen seit dem 1. 1. 2021 gezwungen, das Holz aus unserem Stadtwald in Eigenregie zu verkaufen. Nun gibt es noch weitergehende Bestrebungen, ohne Not aus der Beförsterung mit HessenForst auszutreten und in die Hände eines privaten Dienstleisters zu legen. Das bedeutet Verzicht auf qualifiziertes Forstpersonal auf Revier- und Forstamtsebene und auch überregional. Gute und notwendige Kontakte zu anderen Behörden und Verbänden gehen verloren.

Unser Stadtwald mit ca. 600 Hektar Fläche ist durch Sturmschäden, Trockenheit und Borkenkäferbefall schwer betroffen. Hier warten enorme Aufgaben hinsichtlich

Wiederbewaldung und Pflege. Auch die bisher von dem jetzigen Forstbeamten intensiv gepflegten Beziehungen zu Schulen (Umweltprojekte) und die Betreuung zahlreicher Forstpraktikanten werden infrage gestellt.

Ob in Zukunft eine Rückkehr zu einer staatlichen Beförsterung möglich sein wird, ist ungewiss! (Werner Boderke)