Pressemitteilung: FWG äußert sich zum Bau des Einfamilienhauses im Nick 31

Pressemitteilung

FWG-Fraktion Melsungen
17.12.2015

Die FWG-Fraktion informierte sich vor Ort über den Bau eines 8 Familienhauses im Nick 31. Dort finden gegenwärtig die Gründungsarbeiten für den äußerst massigen Baukörper statt, der nach Form, Art und Maß sich der umgebenden Bebauung nicht anpasst. Fraktionsvorsitzender Martin Gille hatte in der Fragestunde der Stadtverordnetenversammlung am 8.12.2015 nach den Genehmigungsvoraussetzungen gefragt, da es für dieses Gebiet keinen rechtsverbindlichen Bebauungsplan gäbe. Die Auskunft des Magistrates, die Bauaufsichtsbehörde habe sich an den Mehrfamilienbauten im Bachfeld orientiert, findet nicht die Zustimmung der FWG-Fraktion. Besonders ärgerlich bezeichnen es die Stadtverordneten Stefan Witzel und Gerhard Ludolph, dass die für das Bauvorhaben erforderlichen 11 Stellplätze nicht alle auf dem Grundstück nachgewiesen wurden. So habe die Bauaufsichtsbehörde den Bauherren zugestanden 4 Stellplätze finanziell abzulösen, obwohl in dem Bereich so gut wie keine freien Parkplätze vorhanden seien.

Der Ärger der Anlieger über den genehmigten Bau sei verständlich, so die FWG-Fraktionsmitglieder.

Auch in der Vergangenheit habe man feststellen können, dass die Bauaufsicht in Homberg aus der Ferne Entscheidungen treffe, die sich nicht an den kommunalpolitischen Gegebenheiten vor Ort orientiere. Die FWG-Fraktion regte an zu überprüfen, ein eigenes Bauaufsichtsamt für die Städte und Gemeinden des Altkreises zu installieren, das kompetent und bürgernah tätig werde. Durch die Gebühreneinnahmen entstünden auch keine zusätzlichen Personalkosten, außerdem könne die Kreisumlage für die Altkreisgemeinden gesenkt werden. Die FWG-Fraktion werde nach der Kommunalwahl einen entsprechenden Antrag einbringen, sofern die Wähler sie wieder in das Stadtparlament entsende

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.